"Spitzenleistung bedarf auch Topernährung.

Ketoline erfüllt unsere Anforderungen."

Y. van Vlerken &
T. Vonach, Triathleten

Ketoline

Ketoline® Ernährungskonzeption wurde im März 2002 vom Ernährungswissenschaftler Jan Prinzhausen gegründet. Das nunmehr zehnjährige Jubiläum bestätigt uns darin, den bisherigen Weg erfolgreich weiter zu gehen. Im Zentrum unserer Philosophie steht das „Funktionieren“. Unsere Dienstleistungen und Produkte sollen nicht der Welt gefallen, sondern zum Nutzen der jeweiligen Klienten und Auftraggeber sein.  Dieser Wille, neues Wissen sinnvoll in der Praxis umzusetzen, dürfte auch ein Grund sein, warum wir nach wie vor existent sind und unseren Bekanntheitsgrad auf dem Markt ausbauen konnten.  

Jan Prinzhausen studierte von 1993-1997 Ernährungswissenschaft an der Friedrich Schiller Universität in Jena. Den Studienschwerpunkt legte er im Bereich Ernährungsphysiologie. Im Anschluss beschäftigte er sich bei einem Dienstleistungs- und Forschungsunternehmen mit der Entwicklung von Functional Food, der Erstellung von HACCP-Lebensmittelsicherheitskonzepten und Lebensmittelanalytik. Zurückgekehrt zur Universität Jena arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Lehrbereichen Lebensmittelchemie und Sportmedizin. Die bis dato nur als Hobby praktizierte Betreuung im Bereich Sporternährung konnte er im Rahmen dieser Tätigkeit professionalisieren. Als Ernährungsberater des Olympiastützpunktes Thüringen betreute und betreut er Leistungssportler verschiedenster olympischer Disziplinen. Im Jahr 2002 gründete er Ketoline – Ernährungskonzeption und ging ab sofort seinen eigenen Weg.

 

Der Begriff Ketoline ist keiner der Bezeichnungen, mit denen Institutionen im Fachbereich Ernährung gewöhnlich auf dem Markt auftreten. Daher wird häufig die Frage gestellt, was Ketoline denn eigentlich bedeute.

 

Mit dem Schritt in die Selbständigkeit suchte Jan Prinzhausen nach einer Begrifflichkeit, die wie eine Art Firmenname seine Philosophie und das Spektrum der Tätigkeiten ausdrücken sollte. Ein wichtiger Aspekt war bereits damals die Beratung bzgl. so genannter ketogener Diäten. Unter ketogenen Diäten werden Ernährungsformen zusammengefasst, welche streng kohlenhydratreduziert ausgerichtet sind. Während die konservative Fachwelt ketogene Diäten als gefährlich und unseriös kritisierte, erkannte Jan Prinzhausen schon zeitig deren Vorteile. Anhand der wissenschaftlichen Studienlage war ersichtlich, wie effektiv diese Ernährungsformen u. a. zur Körperfettreduktion, zur Verbesserung der Blutfettwerte und bei der Therapie von Epilepsie eingesetzt werden konnten. 

 

Mit der Nutzung ketogener Diäten grenzte sich Jan Prinzhausen von anderen Anbietern ab und das sollte für die Öffentlichkeit erkennbar sein. Mit der Silbe keto war der erste Teil der Begrifflichkeit gefunden. Durch Ergänzung mit food und Sport enstand KetofoodSport, was heute noch an der Homepage www.ketofood.de ersichtlich ist. Da (Keto)foodsport die Gedanken jedoch zu stark auf Sportlernahrung lenkte wurde es wenig später durch line ersetzt. KetofoodSport wurde im Jahr 2001, Ketoline im Jahr 2002 als Marke ins Register beim Deutschen Marken- und Patentamt eingetragen.

 

Was viele nicht wissen: Es gibt auch ein Logo für Ketoline. Dabei handelt es sich um eine schematisch dargestellte Geißelspinne unterhalb des Schriftzuges. Da dieses Logo in der Regel missverstanden wird, tritt Ketoline nicht damit auf. Geißelspinnen sind Tiere, die seit Jahrmillionen erfolgreich unseren Planeten bewohnen, ohne sich dabei anatomisch verändert zu haben. D. h., die Tierchen haben sich so erfolgreich in der Natur durchgesetzt, dass ihnen selbst der Evolutionsdruck infolge der Umweltbedingungen nichts anhaben konnte. Diese Eigenschaft soll auch das Logo vermitteln: Die Beständigkeit der Ziele und Werte von Ketoline ohne Anpassung an die gesellschaftlichen Zwänge.